Helmut Barth GmbH

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Home / Start > Firma > Technologie > Wir bauen Cardioid-Lautsprechersysteme > Cardioidförmige Abstrahlung

Funktionsprinzip cARDIO

Das Funktionsprinzip: Überlagerung Dipol- mit Achtercharakteristik

 

Ein wirklich großer Vorteil der Caridoid Technologie ist die breitbandige, cardioide Abstrahlcharakteristik der Tops. Der sonst übliche auf der Rückseite einer Lautsprecherbox  zu vernehmende Mittenmulm entfällt komplett – das System spielt einfach extrem sauber und man muss nicht gegen irgendwelche unerwartet Reflexionen ankämpfen, da diese bereits beim Entstehen unterdrückt sind. Dass im Bassbereich mit einer nierenförmigen Abstrahlung gearbeitet wird, ist bereits seit einiger Zeit gang und gäbe – dass aber nun auch Topteile bis ganz weit nach unten eine Cardioidcharakteristik aufweisen, ist im Moment zwar kaum verbreitet, bei Helmut Barth aber seit über 30 Jahren im Einsatz.

 

Schwierige Akustik ist für uns immer eine Herausforderung, der wir uns auch gerne stellen. So ist nach und nach unsere breit gefächerte Produktpalette entstanden, die unter Anwendung analoger und digitaler Technologien für nahezu jede akustische Problematik einen optimalen Lösungsansatz bietet. Unser modular aufgebautes Produktprogramm ist variabel in Ausstattung und Farbgebung der einzelnen Produkte. Unterstützt durch zahlreiche Befestigungsvarianten erreichen wir so eine harmonische Integration in neue und bestehende Raumkonzepte.

Sprache und Musik werden gezielter und klarer übertragen, die Klangqualität wird weiter gesteigert.

 

Die Wirkung der Cardiodtechnologie bei einem Line-Array und einem Cardioid Line-Array Lautsprecher.

 

Wie gelingt eine Cardiodabstrahlung. Viele Hornlautsprecher strahlen bereits vorrangig den Schall nach vorn ab. Dabei spielt vor allem die mechanische Größe der Horn ein Rolle. Bei großen Wellenlängen z.B. im Bassbereich können aber auch Hörner omnidirektional abstrahlen. 

Mittels Arrays, d. h. Gruppenanordnungen von Einzelstrahlern kann man die Richtcharakteristik steuern. Aber bei Lautsprecherboxen mit geringen Dimensionen, wie auch bei schlanken Säulen, kann die Rückwärtsstrahlung kaum vermieden werden.

Dazu mit man folgenes beachten: Im Hochtonbereich verhinder bereits die Ausdehnung der Schallwand die Rückwärtsabstrahlung. Auch ohne Hörn oder Array (Zeile) wird in Abnhängigkeit von Schallwandgröße und Wellelänge die unerwünschte "Rückstrahlung verringert. Fast alle Lautsprecher verändern abhängig von der übertragenen Frequenz ihre Richtcharakterik. Bei Wiedergabe im Freien oder in einem reflexionsarmen Raum wird der Lautsprecher, wenn man sich aus dem spezifizierten Abstrahlbereich heraus bewegt nicht leiser, sonder sogar sehr dumpf klingen. In einem "realen" Raum führt dies zu den bekannten fatalen Folgen.  Viele Techniker versuchen nun mit Hilfe von Equalizern (oft DSPs) Überhöhungen zu reduzieren. Dabei wird aber auch der Nutzschall reduziert und man ist schnell in einer "Zwickmühle". Ein Cardiodlautsprecher kann dieses Problem genial einfach lösen. Plötzlich ist zur "Raumkorrektur" kaum mehr ein "Klangverbieger" mehr erforderlich. 

Wie kann eine cardioidförmige Abstrahlung beim Lautsprecher erreicht werden bzw. welche Konstruktion ist geeignet?

Grundsätzlich entsteht die Nieren- oder Supernierenform durch Wellenfomung (Horn) oder Überlagerung (Addition und Subtraktion). Bei Konstruktionen mit (gegenüber der Wellenlänge) eher geringen Abmessungen ist die Überlagerung vorteilhafter. Dies ist oft der Grund, weshalb man sich im Hochtonbereich mit Hörnern oder Wellenformern bedient. Bei der Basswiedergabe lassen sich dagegen nur bei riesigen Hörnern oder Arrays (100m x 100m)  effektiv Richtwirkungen erzielen. Auch hält sich sagar in der Fachwelt der Irrglauen, einzig und allein könne auch bereits bei geringen Abmessungen (z.B. 1m x 1m) mit Hornlautsprechern eine Richtcharakteristik erzeugt werden. Was man hier ale "Richtwirkung" feststellen kann sind allemal die Übertöner eines Basses. 

Sog. Bassarray, wie Endfire oder hinereinander aufgestellte Array nutzen das Interferenzverfahren. Leider gelingt die Wirkung eigentlich nur ein einer einzige Frequenz zu 100%.  

 

 

 

 

 

Seite
Menü
News
Helmut Barth GmbH
Von-Reischach-Str. 1
D-71665 Vaihingen/Enz
www.barth.audio

 

T +49 7382 941 79 53
T +49 221 299 29 699
F +49 7382 941 79 54
mail(at)barth.audio

 

 

 

Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | (c) 2021